Bundesjugendtag 2021 in Berlin

DJK Bundesjugendtag 2021 im DV Berlin

Der diesjährige Bundesjugendtag fand vom 22.-24. Oktober in unserer Hauptstadt Berlin statt. Ein ganz besonderer Bundesjugendtag für alle Teilnehmenden, weil dieser aus dem Januar in den Oktober verlegt wurde. Lange ersehnt, durften wir unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder gemeinsam Zeit verbringen und Beschlüsse fassen.

Als Tagungs- sowie Übernachtungsort wurde die wunderschöne Jugendherberge Berlin Ostkreuz auserkoren. Diese Nähe förderte den lang ersehnten und wertvollen informellen Austausch der zum größten Teil jungen engagierten Teilnehmenden.

Zum Auftakt der Veranstaltung gab es eine Eröffnungsrede der Bundesjugendleiter, Saskia Ketterer und Fabian Pieters, sowie Grußworte von unserer Präsidentin Elsbeth Beha und des ausrichtenden DV-Vorsitzenden aus Berlin, Richard Eberl-Koschny.

Im Fokus des diesjährigen Bundesjugendtages standen zum einen die zukünftige Stellung innerhalb des BDKJ und zum anderen die Aktualisierung der Satzung und Geschäftsordnung der DJK Sportjugend. Wir danken allen für die konstruktive Diskussion und die zukunftsorientierten Denkansätze.

Die Bundesjugendleitung setzte sich intensiv für die Vollmitgliedschaft im BDKJ ein, um stärker als Akteur im Bereich der katholischen Kinder- und Jugendverbandsarbeit aufzutreten und sich Strukturell für die Zukunft fit zu machen.

Die AG Satzung hat im Vorfeld zum Bundesjugendtag herausragende Arbeit geleistet, indem sie die Satzung kleinschrittig aktualisiert und modernisiert hat.

Die Diskussion und Erklärung dieser beiden Schwerpunktthemen nahm einen Großteil der Tagungszeit in Anspruch und war der Bundesjugendleitung sehr wichtig, damit die beiden Themen beim kommenden Bundesjugendtag in Frankfurt zur Abstimmung gestellt und im Vorfeld alle Fragen und Bedenken diskutiert und besprochen werden können.

Andere Themen, wie die geplanten Aktionen im Jahr 2022, der Interreligiöse Dialog mit MAKKABI und dem CVJM, die Arbeit der AG Spiritualität oder das Themenfeld der Prävention sexualisierter Gewalt, um nur einige zu nenne, kamen jedoch nicht zu kurz und wurden umfangreich präsentiert.

Die dauerhafte terminliche Verschiebung des Bundejugendtages vom Januar eines Jahres in den Oktober eines Jahres wurde angeregt, erläutert und die Abstimmung dessen wird ebenfalls auf den Bundesjugendtag im Januar gelegt.

Besonders in Erinnerung bleiben wird der liebevoll gestalteten Gottesdienst. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Erzbischof Heiner Koch von Berlin für die Zelebration der Messfeier. Als Konzelebrant, neben Weihbischof Peters, durften wir Dr. Stefan Ottersbach, Präses vom BDKJ, begrüßen.

Weihbischof Peters wurde anschließend bei der Abendveranstaltung des DV Berlins neben der Ehrung durch die DJK Sportjugend ebenfalls seitens der dsj und des DJK Sportverbands für sein langjähriges Engagement und die Verdienste um den DJK Sportverband, der DJK Sportjugend und für die Verdienste um die gesamte Kinder- und Jugendarbeit im deutschen Sport geehrt. Luca Wernert, Vorstandsmitglied der deutschen Sportjugend, verlieh, auf Anfragen der DJK Sportjugend, die Ehrengabe der dsj.  Die Ehrengabe wird an langjährige verdienstvolle Akteure der Mitgliedsorganisationen der dsj verliehen, wenn sie in hervorragender Weise in der Jugendarbeit im Sport auf der obersten Ebene der Mitgliedsorganisationen tätig waren. An dieser Stelle möchten wir auch Luca Wernert für die erfrischend gestaltete Rede und die Teilnahme danken.

Die DJK Sportjugend verlieh zudem die höchste Auszeichnung der DJK, das Carl Mosterts Relief, durch welches herausragende und langjährige Verdienste um die Ziele und Aufgaben der DJK honoriert werden. Saskia Ketterer bedankt sich für die anteilnehmende und antreibende Art des Weihbischofs über all die Jahre, durch welche die Jugendlichen in ihrer Mündigkeit unterstützt wurden und wichtige Impulse für die Arbeit der Sportjugend gesetzt werden konnten.

Zudem durfte sich Weihbischof Peters über den Ehrenbrief der DJK freuen, der von Elsbeth Beha persönlich überreicht wurde. Einen Baum in Israel, gab es neben einer erfrischenden Dankesrede unserer Präsidentin, dazu.

Wir danken Weihbischof Peters für sein langjähriges Engagement als Mitglied der Jugendkommission der deutschen Bischofskonferenz und zuständig für die DJK Sportjugend, herzlichst!

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, nicht zuletzt, weil der DV Berlin so viel Herz in die Organisation des Rahmenprogramms gesteckt hat. Die Gestaltung von „Buddy Bären“ zu aktuellen Themen der Kinder- und Jugendarbeit bot einen gelungenen Einstieg und ist eine bleibende Erinnerung für den DV Berlin und alle TeilnehmerInnen des Bundesjugendtages. Zudem wurde ein vielseitiges kulturelles Rahmenprogramm am Samstagnachmittag gestaltet. Zur Auswahl standen die Besichtigung der Gedenkstätte Hohenschönhausen, welche durch eine Führung einen Einblick in den Ort der politischen Verfolgung in den Jahren 1945 bis 1989 gewährte. Das berühmte Denkmal für die ermordeten Juden Europas konnte besichtigt werden. In diese Führung inkludiert, war der Rundgang durch das Stehlenfeld mitten in Berlin, nahe des Brandenburger Tors, und der Gang durch die zugehörige Ausstellung. Der Untergrund Berlins zeigte die erschreckenden Auswirkungen des Kalten Krieges und bot ein erleben der geplanten Enge für die Teilnehmenden der Führung. Als vierte Auswahlmöglichkeit des Tourenangebots begab sich eine Gruppe auf die Spuren Heinrich Zilles durch den Charlottenburger Kiez.

Wir danken allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und freuen uns im Januar 2022 auf alte und neue Gesichter beim Bundesjugendtag in Frankfurt am Main.

Ehrung des Weihbischof Peters  Willkommen Newcomer!   

   Ehrung Thomas Moschner  Thomas Moschner erhält Engagementpreis der DJK Sportjugend