Kinder stark machen

Die DJK Sportjugend unterstützt die Kampagne „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Suchtprävention. Im Sport können Kids besonders gut ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein trainieren und ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeit verbessern – Starke Kinder brauchen keine Drogen! „Kinder stark machen“ ist übrigens fast eine moderne Übersetzung des Namens „Jugendkraft“. Der auf einen biblischen Vers (Spr 20, 29) zurückgehende Begriff will ausdrücken, dass es in unserem Sport darum geht, junge Menschen „stark zu machen“, ihre körperlichen und geistigen Talente ganzheitlich zu fördern. Bereits seit 2004 kooperiert die DJK  mit der BzgA und hat seitdem schon mehrere Kooperationsverträge unterzeichnet, was die enge Zusammenarbeit verdeutlicht.

 

 

Die Philosophie von „Kinder stark machen“

steht auf 6 verschiedenen Eckpfeilern, die wir anhand eines Gesprächsauszuges, aus einer Unterhaltung von DJKlern, vorstellen möchten:

Was heißt eigentlich KINDER STARK MACHEN?

Kinder stark machen steht für Vorbilder und Vertrauen

Wie meinst du das?

Ja ganz einfach: Kinder orientieren sich häufig an Erwachsenen, deshalb sollten sie positive Vorbilder sein, d.h. einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol, Tabak und Drogen vorleben.

OK und wie ist dass mit dem Vertrauen?

Vertrauen hat viel mit Selbstbewusstsein zu tun, zu lernen Zuversicht in sich selbst zu haben und somit auch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Aber nicht nur Vertrauen in sich selbst ist wichtig, man muss auch lernen anderen zu vertrauen.

Gibt es noch andere Dinge, die Kinder stark machen?            

Na klar, Mut haben eigene Grenzen zu erfahren, Neues wagen und damit sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Kinder müssen aber auch lernen mit ihren Gefühlen umzugehen und lernen sie auszudrücken.

War das jetzt alles?

Nein, Kinder brauchen auch Anerkennung damit sie spüren das sie nicht allein sind; so werden sie selbstbewusst und stark. Außerdem sollte man ihnen zeigen, dass Miteinander vieles leichter geht und sie somit in der Lage sind Konflikte offen und fair zu lösen.

Kann man jetzt sagen, „KINDER STARK MACHEN“ steht für:
Vertrauen | Vorbilder | Anerkennung | Mut | Gefühle | Miteinander

Ja, das sind die wichtigsten Punkte, die KINDER STARK MACHEN. Stark machen, um im Leben selbstbewusst zu sein um NEIN zu Alkohol, Tabak und Drogen sagen zu können und fair mit anderen umzugehen.

 

Vertragsunterzeichnung zwischen BzgA und DJK in Sachen „Kinder stark machen“

 

Unterzeichnung_redIm Beisein der Delegierten des Bundestages des DJK Sportverbandes, den Verantwortlichen der Bundeszentrale zur gesundheitlichen Aufklärung (BzgA) und der Agentur Connect wurde am 6. Juni 2015 in Wissen/Sieg der Kooperationsvertrag zwischen der BzgA und der DJK erneuert und damit nun mehr als 10 jährige erfolgreiche Zusammenareit bekräftigt.

Die DJK bleibt Partner der BzgA in Sachen Kinder stark machen. Diesen Status haben u.a. auch Fachverbände wie der DFB, Deutsche Turnerbund oder der Deutsche Handballbund.