Gold, Silber und Bronze

Gold, Silber und Bronze. Der DJK-Sportverband e.V. verleiht Ehrenzeichen an ehemalige Mitglieder der Bundesjugendleitung der DJK Sportjugend.

Homburg

Am vergangenen Bundesjugendtag der DJK Sportjugend vom 12. – 14.01.2018 verlieh der DJK-Sportverband e.V. die Ehrenzeichen in Gold, Silber und Bronze. Die Ehrenzeichen wurden persönlich von der Präsidentin des DJK-Sportverbandes e.V. Elsbeth Beha vergeben, welche ebenfalls die Laudatio für Kathrin Bernd, ehemalige Bundesjugendleiterin, hielt.

 

BJT 2018 Bronze für Kathrin

Sie betonte, welche großes Engagement Bernd in den letzten zwei Jahren übernommen hat und das Sie Verantwortung übernahm, zu einem Zeitpunkt an dem keine weibliche Bundesjugendleiterin für den Posten bereit zu sein schien. Ebenso hob Beha die Leistungen und Verdienste in der Verständigung mit der CVJM vor und für die Umsetzung von Veranstaltungen und Tagungen. Bernd zeigte sich deutlich gerührt und dankte der Präsidentin für die bewegende Laudatio und die Auszeichnung.

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss erhielt Dr. Philipp Muchalla das Ehrenzeichen in Silber für seinen langjährigen Einsatz und für die wesentliche Förderung der DJK Sportjungend innerhalb der DJK. BJT 2018 Silber für Philipp

 

Die Laudatio wurde vom befreundeten Referenten vom Hilfswerk Adveniat, Thomas Jung, gehalten. In seiner Rede ging Jung maßgeblich auf die Zusammenarbeit mit Adveniat ein und lobte Muchallas Ideenreichtum und Energie mit der er sich Themen und Aufgaben widme. „Wenn nichts mehr ging kam Philipp mit seinen Ideen und trieb die Projekte voran“ so Jung in seiner Rede. Zu dem würdigte er stellvertretend für den Verband die Leistungen die Muchalla für die DJK Sportjugend in all der Zeit vollbracht hatte. Hier drunter fällt auch die Arbeit, gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, zur Suchtprävention, als auch die Arbeit für die Untergliederungen und anderer Partner, sowie das kontinuierliche Engagement in der Bundesjugendleitung innerhalb der letzten sechs Jahre.

 

 

Michael Leyendecker, wurde zum Ende der Ehrungen mit der höchsten Auszeichnung am Abend ausgezeichnet. Leyendecker erhielt das Ehrenzeichen in Gold.

BJT 2018 Ehrung Gold für Michael

Die Laudatio wurde von seinem langjährigen Weggefährten und Freund, Peter Lautenbach, Ressortleiter für Jugendarbeit von der Deutschen Sportjugend (dsj) gehalten. Lautenbach zeichnete in seiner Rede ein Bild von Leyendecker, des Vordenkers, der früh Tendenzen erkennt und Themen nicht nur für den Verband, sondern immer mit dem Blick für die gesamte Jugendarbeit des Sports, in Angriff nimmt. Die Aufzählung der Themen die Leyendecker nach Lautenbach, be- und abgearbeitet hat, ist enorm. Nachhaltigkeit, Integration, Inklusion und Internationales sind nur einige Themen in denen sich Leyendecker engagierte. Im Anschluss an die Rede hob Präsidentin Beha noch die besonderen Verdienste von Leyendecker für den Bundesverband allgemein und für die DJK Sportjugend und die Arbeit der letzten acht Jahre als Leiter dieser, im Besonderen hervor.

Nicht geehrt an diesem Abend, aber trotzdem großen Dank gebührt Greta Kipping, welche vor zwei Jahren das Ehrenzeichen in Silber erhalten hat, aber aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte. Präsidentin Beha würdigte in Ihrer Rede ausdrücklich auch Ihre Verdienste. Insbesondere die Arbeit für die europäische Verständigung und die internationale Jugendarbeit innerhalb und außerhalb der FICEP. Als stellvertretende Bundesjugendleiterin, hat sich Kipping in den letzten zwei Jahren sehr für den Verband eingesetzt und durch Ihre Arbeit die DJK Sportjugend wesentlich gefördert.