Den Dreiklang erlebt

Passau und die DJK – verbunden durch den Dreiklang von Inn, Ilz, Donau, von Salz, Holz und Transport einerseits und von Sport, Gemeinschaft, Glaube andererseits. Dieses Thema zog sich auch durch den Bundesjugendtag der DJK Sportjugend im spectrumKirche auf der Innhöhe mit atemberaubenden Blick auf Passau und die Feste Oberhaus.
 
Als besondere Gäste begrüßten Alice Waldeit und Michael Leyendecker Weihbischof Jörg Michael Peters, der eine eindrucksvolle Messe in der Hauskapelle gemeinsam mit den 80 Delegierten feierte, den Oberbürgermeister von Passau, Jürgen Dupper, den Generalvikar Dr. Klaus Metzl, den Leiter des Hauses, Domvikar Dr. Bernhard Kirchgessner, Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong und natürlich den Vorsitzenden Klaus Moosbauer und die Diözesanjugendleiterin Claudia Skatulla mit ihrem Team vom ausrichtenden DV Passau. Ein besonderer Gruß galt auch dem Präsidenten des DJK Verbandes Volker Monnerjahn, der in seiner Erwiderung die gute Arbeit der Sportjugend für den Verband hervorhob.
 
Die beiden Impulse am Morgen waren nicht nur gut besucht, sondern auch durch die Verbindung von Steinsalz mit dem Bibeltext, bzw. durch meditative Bewegungen ansprechend und eindrucksvoll.
 
Schwerpunktthema war die Schaffung eines Siegels „ Ausgezeichnete Jugendarbeit“ in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das nach dem Testlauf in 2011 nun von den Vereinen erworben werden kann. Die auszufüllende, „verschlankte“ Checkliste wurde von Astrid Markmann, Frank Edeler und Philipp Muchalla vorgestellt und fand Anerkennung bei den Delegierten. Ein wichtiger Aspekt ist dabei auch die Sensibilisierung von Betreuerinnen und Übungsleitern durch Kurse zur Suchtprävention.
 
Das Thema „Prävention vor sexualisierter Gewalt“ spielte nicht nur im Rahmen des Rechenschaftberichtes eine Rolle, im Rahmen der Anträge wurde auch die Jugendordnung entsprechend ergänzt und zusätzlich die Kooperation mit der BzgA aufgenommen.
 
Alle zwei Jahre sind Bundesjugendtage auch Wahltage. Einstimmig wiedergewählt wurden Alice Waldeit (Marburg) als Bundesjugendleiterin und Michael Leyendecker (Wissen) als Bundesjugendleiter, sowie Lena Jansen (Aachen) als stellv. Bundesjugendleiterin. Nicht wieder kandidiert hat Daniel Schnack. Neu gewählter stellv. Bundesjugendleiter ist Milko Mikosch(Waltrop) . Auch bei den Beisitzern gab es Veränderungen. Jette Menzel (Frankfurt), Ferry Kapic (Stuttgart) und Tim Börker (Essen) kandidierten nicht mehr. Greta Kipping(Mudersbach), Lisa Monnerjahn (Oberwesel), Benni Schmitz(Aachen), Philipp Muchalla (Düsseldorf) komplettieren nun die Bundesjugendleitung für die nächsten zwei Jahre.
 
Hinweise auf das FICEP-Jugendcamp in Rumänien, auf den Katholikentag in Mannheim und auf die 72-Sunden-Aktion sowie verschiedene Regularien rundeten das Programm ab.
 
Bayrisches Herzblut verspürten die Delegierten bei den Angeboten der Jugend des DV Passau, angefangen von der Begrüßung mit einem „Einreisetest“ (Verstehen und Sprechen des niederbayrischen Dialekts), beim Friedensgebet auf den Stationen zum Donaublick und der Maria-Hilf-Wallfahrtskirche, einer Domorgelhörprobe, eines Stadterfahrungstrips und dem bayrischen Abend nach Wiesn-Art (Ozapft is!) blieb bei der Bedienung durch den Passauer Vorstand kein Teller und kein Glas ungefüllt.
 
Verständlich, dass der Dank an den Ausrichter dies alles nochmals betonte. Kurz:
 
Wir haben uns sauwohlgefühlt. Im nächsten Jahr wird die Jugend des DV Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart Gastgeber sein, sie nahmen viele Anregungen und das „Wimpelband“ die Buchstaben BUNDESJUGENDTAG mit.

Tags :, , ,

Comments are closed.